Markt Hösbach

  • Kontrastansicht Kontrast
  • Accesskeys Tastatur
  • Barrierefrei Barrierefrei
  • Inhaltsverzeichnis

Navigation überspringen

Rathaus Hösbach

Rathausstraße 3
63768 Hösbach
Tel.: 0 60 21 / 50 03-0
E-Mail: Kontakt



» Startseite » Was bedeutet Barrierefreiheit? » Nach 90 Jahren - 100 neue Obstbäume für die gemeindliche Obstwiese an der Büchetshecke  

Nach 90 Jahren - 100 neue Obstbäume für die gemeindliche Obstwiese an der Büchetshecke


Die gemeindliche Obstwiese an der Büchetshecke ist mit 4 ha und 180 alten Obstbäumen die größte Obstwiese in der Gemarkung Hösbach. Das ergaben die Erhebungen des Landschaftspflegeverbandes zum Streuobstaktionsplan. Heute sind die allermeisten Bäume auf der Fläche abgängig. Der Handlungsbedarf ist hoch. Nur wenn jetzt nachgepflanzt wird, können etwa 75% des heutigen Bestandes für zukünftige Generationen erhalten bleiben. "Nachdem die Obstbäume im letzten Jahr mit Unterstützung des Landschaftspflegeverbandes saniert wurden, erfolgt dieses Jahr die Nachpflanzung von 100 Obstbäumen", erläutert Bürgermeister Michael Baumann. Am Freitag, 17.11.2017, wurde gemeinsam mit Ehrenbürger und Bürgermeister a.D. Robert Hain vom Obst- und Gartenbauverein und Projektleiter Alexander Vorbeck, der erste Baum auf der Fläche gepflanzt.

Ende der 20er Jahre wurde der Bestand vom damaligen Hösbacher Obstbaumwart Gottfried Schüßler gepflanzt, um den Hösbacher Arbeitern die Versorgung mit Obst zu sichern. Dementsprechend wurden auch die Sorten gewählt. Als Tafelobst finden sich reihenweise Goldparmäne, Boskoop und Fromms Goldrenette. Der Rheinische Winterrambour als Wirtschafts- und Kelterapfel ist häufig vertreten, ebenso der Rheinische Bohnapfel als Kelterapfel. An diesem historischen Sortiment hat sich Planer Alexander Vorbeck vom Büro Fraxinus auch bei der Nachpflanzung orientiert. Allerdings wurde das künftige Nutzungskonzept stärker auf Kelterobst ausgelegt, so dass die Goldparmäne nicht nachgepflanzt wurde. Stattdessen wurden als Befruchtersorten Boikenapfel und Schöner von Wiltshire eingestreut. Winterrambour und Bohnapfel bilden weiterhin die häufigsten Sorten. Alle Bäume wurden mit einem massiven Weideschutz aus Robinie versehen, da die Fläche von Matthias Fleckenstein mit Rindern beweidet wird.




Bürgermeister Michael Baumann, Projektleiter Alexander Vorbeck und Robert Hain (Obst- und Gartenbauverein) pflanzen gemeinsam den ersten von 100 neuen Bäumen auf der gemeindlichen Obstwiese an der Büchetshecke.

Foto: MH / DM




 


nach oben  nach oben

Rathaus Hösbach
Rathausstraße 3 | 63768 Hösbach | Tel.: 0 60 21 / 50 03-0 |