Markt Hösbach

  • Kontrastansicht Kontrast
  • Accesskeys Tastatur
  • Barrierefrei Barrierefrei
  • Inhaltsverzeichnis

Navigation überspringen

Rathaus Hösbach

Rathausstraße 3
63768 Hösbach
Tel.: 0 60 21 / 50 03-0
E-Mail: Kontakt



Austausch der Wasserzähler


An alle Hausbesitzer im Versorgungsgebiet Hösbach mit Ortsteilen Feldkahl, Hösbach-Bahnhof, Rottenberg, Wenighösbach, Winzenhohl

Mitarbeiter der Elektrizitätswerk Goldbach-Hösbach GmbH & Co. KG wechseln im Versorgungsgebiet momentan Wasseruhren (nicht in Feldkahl und Rottenberg) und Gaszähler aus, da die gesetzliche Eichfrist abgelaufen ist.

Bitte haben Sie Verständnis für diese gesetzlich vorgeschriebene Maßnahme, die für Sie kostenlos ist.

Unsere Monteure besitzen einen Dienstausweis, den sie auf Anforderung gerne vorzeigen.

Sollten Sie dennoch Fragen haben, rufen Sie uns an:

Herr Dubis, Tel. 06021 / 3347-30
Herr Stadtmüller, Tel. 06021 / 3347-31

ELEKTRIZITÄTSWERK
Goldbach-Hösbach GmbH & Co. KG

_________________________________________________________________________

Nachfolgend einige wichtige grundsätzliche Informationen über den Austausch der Wasserzähler:

-
Die Hauswasserzähler werden turnusmäßig nach Ablauf der Eichzeit (in der Regel sechs Jahre) von den Mitarbeitern des Elektrizitätswerkes ausgetauscht. Eine längere Verwendung eines alten Zählers – auch wenn dieser noch vollkommen in Ordnung scheint – ist nicht zulässig.

- Beim Austausch der Wasserzähler werden jetzt anstatt der bisherigen Flügelradzähler sog. Ringkolbenzähler eingebaut. Diese Zähler haben den Vorteil, dass die jeweilige Charge nach einer positiven stichprobenartigen Überprüfung nach Ablauf der Eichzeit weiter verwendet werden kann und so eine Vervielfachung der Nutzungszeit möglich ist und auch erwartet werden kann. Außerdem gibt es hier nach Abstellen des Wasserzuflusses im Gegensatz zu den Flügelradzählern auch keinen Nachlauf.

-
Wasserzähler sind grundsätzlich spannungsfrei einzubauen (DIN 1988-200, DVGW-W 406). Deshalb ist bauseits ein Zähleranschlussbügel bzw. eine Anschlussplatte mit längenveränderlichen Anschlussstücken, ein- und ausgangsseitigen Absperrarmaturen und einer Rückflusssicherung vorzuhalten. Diese sog. Wasserzählerbügel sind in neueren Hausversorgungsanlagen bereits seit Jahren üblich, bei älteren Hausversorgungsanlagen aber oft nicht vorhanden. Eine neue Wasseruhr darf zur Vermeidung von Wasserrohrbrüchen nur dann eingebaut werden, wenn die Installation vorschriftsmäßig ausgeführt und ein Wasserzählerbügel vorhanden ist.

Wir bitten deshalb alle Hauseigentümer um Prüfung, ob an ihrer Anlage der Wasserzählerbügel vorhanden ist. Sollte dies nicht der Fall sein, muss die Hausversorgungsanlage entsprechend nachgerüstet werden. Wenden Sie sich diesbezüglich an eine Fachfirma Ihres Vertrauens.

Für Rückfragen stehen Ihnen Herr Dubis (06021/3347-30) oder Herr Stadtmüller (06021/3347-31) vom Elektrizitätswerk Goldbach-Hösbach GmbH & Co KG gerne zur Verfügung.





 


nach oben  nach oben

Rathaus Hösbach
Rathausstraße 3 | 63768 Hösbach | Tel.: 0 60 21 / 50 03-0 |